Zum Inhalt springen

Der Freiherr von Wilmowsky-Ehrenpreis

Die VLI verleiht seit dem Jahr 2012 jährlich den Tilo Freiherr von Wilmowsky-Ehrenpreis an Personen, die sich in besonderer Weise um das deutsche Agribusiness verdient gemacht haben. Ziel der Preisverleihung ist die Würdigung von außerordentlichem Engagement zugunsten dieser leistungsstarken Branche, in der Landwirtschaft, Industrie, Handel und Dienstleister eng zusammenarbeiten.

Der Preisträger wird von einer siebenköpfigen Jury bestimmt, die sich aus hochrangigen Vertretern aus Wissenschaft und Praxis des deutschen Agribusiness zusammensetzt. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert.

mehr erfahren

Der Agrar-Marketing-Preis

Am 11. November 2015 wurde in Hannover zum 11. Mal der Deutsche Agrar-Marketing-Preis für besonders kreative und überzeugende Werbekampagnen in der Agrarbranche verliehen.

Der Wettbewerb in den vier Kategorien Landtechnik, Pflanzenproduktion, Tierhaltung und Dienstleistung wird alle zwei Jahre im Rahmen der Agritechnica vom Landwirtschaftsverlag Münster zusammen mit der VLI veranstaltet. Moderatorin Steffi Neu führte durch einen unterhaltsamen und spannenden Abend mit mehr als 400 geladenen Gästen im Convention Center der Messe Hannover.

Ausgewählt wurden die Gewinner von einer siebenköpfigen Jury mit Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Landwirtschaft, Marketing und Medien, der u.a. der VLI-Vorsitzende Dr. Thomas Kirchberg angehörte. Für die Entscheidung der Jury waren vor allem Inhalt, Form, Umsetzung und Wirkung der crossmedialen Kampagnen von Bedeutung.

Die Preisträger der vier Kategorien und Eindrücke von der Preisverleihung finden sie unter www.agrarmarketingpreis.de/preisverleihung.

Der Agri-FoodBusiness-Preis 2007-2009

Das ist es, was die VLI so interessant macht

Das Agribusiness in Deutschland ist traditionell eine leistungsstarke Branche, in der Landwirtschaft, Industrie, Handel und Dienstleister eng zusammenarbeiten. Lebensmittelskandale, international harte Konkurrenz, strukturelle Defizite und staatliche Überregulierung machen diese Aufgabe nicht immer leicht.

Die VLI wollte deshalb mit der Preisvergabe ein Signal setzen und einen Beitrag leisten zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des deutschen AgriBusiness und seines Images im europäischen und internationalen Kontext, zum Abbau von Wettbewerbsverzerrungen und Bürokratie sowie zur Schaffung verbesserter Rahmenbedingungen für Wachstum und Innovation in der Nahrungskette.

Hier geht es zu den Artikeln über die Preisverleihung:

Agri-FoodBusiness-Preis 2009
Agri-FoodBusiness-Preis 2008
Agri-FoodBusiness-Preis 2007